Naturschutz im Zwillbrocker Venn

In dieser Veranstaltung erkunden wir den Lebensraums im Zwillbrocker Venn. Dabei wird unterschieden zwischen der Naturlandschaft Moor und der Kulturlandschaft Heide. Die Unterschiede sowie die Merkmale der einzelnen Lebensräume werden in einem interaktiven Vortrag erarbeitet.

In der darauffolgenden Gruppenarbeit setzen sich die Teilnehmenden kritisch mit Rezensionen eines Bewertungsportals auseinander und diskutieren über die Maßnahmen zur Heidepflege. Im nahegelegen Naturschutzgebiet werden die Teilnehmenden aufgefordert selber aktiv zu werden. Die Teilnehmenden dürfen selbst Maßnahmen zur Heidepflege durchführen. Mit den Händen oder den mitgebrachten Gartenscheren entkusseln sie ausgewählte Heideflächen. Die Empfindlichkeit des Systems und die Abhängigkeiten der Pflanzen und Lebewesen untereinander werden deutlich.

Schwerpunkte können je nach Gruppe im Gelände dynamisch gesetzt werden. Dabei ist es uns wichtig, dass die Teilnehmenden ihr Verhalten selbst reflektieren, eigene Antworten auf Fragen finden und Möglichkeiten für ökologisches, ökonomisches, soziales und globales Handeln erkennen bzw. entwickeln. Wir möchten diesen Prozess stärkend begleiten und durch Impulse unterstützen.

Neben der politischen Bildung soll auch die eigene Meinungsbildung der Teilnehmenden gefördert werden. Am Ende der Veranstaltung sollen die Teilnehmenden über einen Förderantrag abstimmen: Sollen die Projekte und Maßnahmen zur Heidepflege im nächsten Jahr weiter finanziert werden?

BNE-Perspektiven

Ökonomie: Wirtschaftliche Hintergründe der Plaggenwirtschaft, Naturschutz kostet Geld
Ökologie:
Biologische Vielfalt, Lebensraum Zwillbrocker Venn, Natur- und Kulturlandschaften, Schutzmaßnahmen
Soziales:
Zusammenhänge erkennen und verstehen, Ausdrucksvermögen trainieren, demokratisches Verhalten üben, Verantwortung übernehmen
Globales:
Klimaschutz durch Erhalt der Moore, Artenvielfalt

Die Veranstaltungen umfassen jeweils 2 ½ Stunden und finden an der Biologischen Station Zwillbrock e.V. statt.
Die Führungen werden ganzjährig angeboten. Bei schlechtem Wetter besteht die Möglichkeit zu einem Programm in unserem Hause (Ausstellungs- und Veranstaltungsräume).
Je nach Alter und Fähigkeiten der Teilnehmenden werden Schwerpunkte dynamisch gesetzt.

Die Beratung zu den BNE-Bildungsprogrammen findet über die Stiftung NLW statt.