Neue Förderperiode startet mit Ministerinnenlob

BNE-Regionalzentrum im Kreis Borken wird auch in der neuen Fördeperiode durch das Land NRW unterstützt
Umweltministerin Heinen-Esser lobt "kontaktlose" Bildungsangebote

Datum 22.05.2020

Einen wichtigen Erfolg in der Umweltbildungsarbeit zu Corona-Zeiten konnte jetzt das BNE-Regionalzentrum für den Kreis Borken in Vreden-Zwillbrock vermelden. Nach der erstmaligen Förderung im vergangenen Jahr seitens des Landesumweltministeriums und des Kreises Borken wird auch in der laufenden Förderperiode bis März 2021 die finanzielle Unterstützung fortgesetzt.

Vorgesehen ist, diese Förderperioden jährlich fortzuschreiben. In einem Landesnetzwerk NRW sollen außerschulische Lernorte der Umweltbildung, die sich mit „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) schwerpunktmäßig beschäftigen, regional aufgestellt und verbunden werden.

Aufgrund  der Corona-Entwicklungen hatte das Ministerium darauf verzichtet, die neuen Förderbescheide in einer Feierstunde durch die Ministerin Ursula Heinen-Esser überreichen zu lassen. Insgesamt 25 Einrichtungen in NRW, die als BNE-Regionalzentren anerkannt sind, wurden erneut ausgezeichnet. Die Stiftung Natur und Landschaft Westmünsterland als Trägerin des BNE-Regionalzentrums für den Kreis Borken ist dabei von der Ministerin besonders für die Entwicklung von „kontaktlosen“ Bildungsangeboten gelobt worden.  Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen hatte  das Regionalzentrum mit weiteren Bildungsträgern die Aktion „Familie forscht“ ins Leben gerufen. Regelmäßig werden Forscher-Tipps über die Lokalpresse und online veröffentlicht. Familien lernen dabei die heimische Natur kennen und erhalten Ideen für gemeinsame Experimente. Ein Angebot auch für Zeiten wo der ungehinderte Zugang in die Natur nicht möglich war.

Das Aufgabenspektrum des BNE-Regionalzentrums hat sich aktuell noch vergrößert.

Sowohl der außerschulische Lernort in Zwillbrock, der seit Projektbeginn der Kooperation auch Lernwerkstatt des Kreises Borken ist, als auch die Lernwerkstätten Tiergarten Schloss Raesfeld und Biotopwildpark Anholter Schweiz, werden in der Gestaltung und Ausführung ihrer Bildungsprogramme für Schulklassen intensiv vom BNE-Regionalzentrum unterstützt. Den Schulen im Kreis Borken steht dadurch an drei Standorten ein umfangreiches Angebot an BNE-Bildungsprogrammen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten zur Verfügung.

Der Kreis Borken ist zusammen mit dem Bildungswerk der Biologischen Station Zwillbrock Kooperationspartner der Stiftung  bei der Arbeit des BNE-Regionalzentrums. Inhaltlich soll das BNE-Regionalzentrum ein wichtiger Partner für Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie für andere Bildungs- und Weiterbildungseinrichtungen im Kreis Borken sein.

 

Ansprechpartnerinnen für das BNE-Regionalzentrum: Dr. Stefanie Bölting, Bettina Hüning, Regine Kern (c) Stiftung NLW

Presseartikel (c) Vredener Anzeiger

Presseartikel (c) Münsterlandzeitung

Presseartikel (c) Bocholt Borkener Volksblatt

Presseartikel (c) Wochenpost